Di. Jun 18th, 2024

Übernommen von Monkey Werx | Während ich hier sitze und mir den Kopf zerbreche, nachdem ich in der ersten SITREP-Sendung die Erkenntnisse zu diesem Thema diskutiert habe, bin ich dankbar, dass es auf der ganzen Welt viele Unterstützer der „Monkey Nation“ gibt und dass wir so viele „Verfolger“ haben, die das tun können, was ich tue. Wie heißt es so schön: „Gib einem Mann einen Fisch und er ernährt sich einen Tag lang, lehre einen Mann zu fischen und er ernährt sich ein Leben lang.“ In der Tat habe ich in den letzten zwei Jahren so vielen Enthusiasten auf der ganzen Welt beigebracht, wie man den Himmel über YouTube beobachtet, dass sie niemals damit aufhören könnten. Gott sei Dank ist das so. Außerdem werden die Tools zum Verfolgen immer besser und einfacher z.B. SkyGlass.

Okay, dann wollen wir mal sehen, was wir über dieses Thema wissen. In erster Linie ist alles, was ich gezeigt und entdeckt habe, Open Source das heißt, es ist für jeden auf der Welt verfügbar. Ich weiß nur zufällig, wo ich suchen muss und habe die Werkzeuge, die mir die Möglichkeit geben, die Daten zu finden.

Abgesehen davon haben auch die Russen diese Daten und es hat uns sicher nicht geholfen, dass Biden ihnen gesagt hat, wir würden die Pipeline zerstören, falls die Russen in die Ukraine einmarschieren. Wir haben Biden schon viele „Ausrutscher“ machen gesehen, also ist das keine Überraschung. Man sollte meinen, dass die Pappnasen wenigstens jemanden ins Spiel gebracht hätten, der zumindest die kognitiven Fähigkeiten hat, das Spiel mitzuspielen, aber das ist eindeutig nicht der Fall.

Hier sind ein paar Fakten über die Sabotage:

  1. Biden sagte, dass wir es tun würden
  2. Es geschah „über Nacht“ am 26. September
  3. Eine P8 der US Navy fliegt um 02:10 Uhr GMT von den Vereinigten Staaten zu einem Betankungspunkt über Grudziądz in Polen.
  4. Die beiden Flugzeuge, Rufzeichen N/A [not available = nicht verfügbar], und BART12 synchronisieren sich auf 26.400 Fuß [~8 km] für eine ausgedehnte Betankung über eine Stunde 20 Minuten und trennen die Verbindung um 03:28 Uhr GMT
  5. Die Luftbetankungsmaschine BART12 landet auf dem deutschen Luftwaffenstützpunkt Spangdahlem, und der Flugbericht wurde gelöscht.
  6. Die Navy P8 fliegt dann weiter zum Standort der Nord Stream Pipeline und sinkt um 03:45 Uhr GMT auf eine Höhe von unter 10.000 Fuß [~3 km]
  7. Die Navy P8 verlässt das Gebiet kurz vor 07:00 Uhr und ist während der gesamten Zeit das einzige Flugzeug über dem Gebiet
  8. Um 07:09 Uhr GMT kehrt die Navy P8 zurück in die Vereinigten Staaten. Hinweis: Der HexCode der US Navy P8 lautet AE6851 und ist nicht in der Flugzeugdatenbank aufgeführt. Außerdem flog das Flugzeug als „maskiert“, d.h. es wollte nicht verfolgt werden.
  9. Zur gleichen Zeit wurden in der Gegend Erschütterungen der Stärke 2,3 registriert.
  10. Am nächsten Morgen geben die NATO-Streitkräfte bekannt, dass über Nacht die Nord Stream 2 Pipeline sabotiert wurde.
  11. Ein polnischer Ministerialbeamter bedankt sich in einem Tweet bei den USA für die Ausschaltung der Pipeline [Monkey meint den ehemaligen polnischen Außenminister Radosław ‚Radek‘ Sikorski, der jetzt im EU-Parlament sitzt]
  12. Am 29. September präsentiert ein Sprecher der Russischen Föderation vor dem UN-Sicherheitsrat die bekannten Fakten und konfrontiert den Vertreter der Vereinigten Staaten mit einer direkten Ja/Nein-Frage: „Haben die Vereinigten Staaten die Nord Stream 2-Pipeline ausgeschaltet?“

Bis heute, es ist der 1. Oktober 2022, gibt es keine offizielle Stellungnahme der USA zu den Sabotageakten, obwohl Biden die übliche doppeldeutige Rhetorik an den Tag legt, und wie man so schön sagt: Die beste Verteidigung ist ein guter Angriff. Es gibt jedoch eine offizielle Mitteilung des Weißen Hauses vom Februar 2022, die besagt, dass die Vereinigten Staaten gemeinsam mit Deutschland weitere Maßnahmen ergreifen werden, um die Nord Stream Pipeline 2 zu beenden.

Betrachten wir die Flugdaten logisch … Die USA haben P8-Flugzeuge der Navy in Großbritannien stationiert. Warum also fliegt ein Flugzeug den ganzen Weg aus den USA und landet nicht in Großbritannien, um aufzutanken, sondern schließt sich für mehr als eine Stunde an ein anderes Tankflugzeug der US-Luftwaffe in Deutschland an? Könnte es sein, dass die neue britische Premierministerin solche Aktivitäten nicht duldet? Wir haben bereits gesehen, wie sie Nancy Pelosi beschimpft hat, von der wir wissen, dass sie ein Wackelkopf ist und nicht mit der Neuen Weltordnung übereinstimmt, und wir wissen, dass der neue britische Premierminister in der Tat im Auftrag des WEF handelt, welche Teil der NWO ist. Es ist klar, dass die Vereinigten Staaten aus einem bestimmten Grund nicht in Großbritannien oder anderswo landen wollten. Könnte es vielleicht sein, dass es mit externen Waffen bewaffnet war oder dass man nicht wollte, dass das Flugzeug in der Region registriert wird? Eine Landung würde einen Protokolleintrag nach sich ziehen, und auch wenn wir sehen, dass sie die Flugaufzeichnungsdaten gelöscht haben, ist das Flughafenprotokoll noch vorhanden.

Bei der Boeing P-8 Poseidon handelt es sich um ein Seefernaufklärungs- und U-Boot-Jagdflugzeug der United States Navy.

Wikipedia, de

Reden wir kurz über die Bewaffnung der P8. Die Navy P8 Poseiden hat elf externe Befestigungspunkte für Waffen sowie einen internen Bombenschacht. Eine besondere Waffe ist das High Altitude Anti-Submarine Warfare Weapon Capability (HAAWC) System. Bei HAAWC handelt es sich um ein Allwetter-Zusatzsystem, mit dem der Mk54-Torpedo in der Nähe oder unterhalb der Reiseflughöhe der P8 Poseidon abgeschossen werden kann.

Hinter der Tragfläche öffnet sich ein kurzer Bombenschacht für Torpedos und andere Ladung. Die P-8 soll mit dem High Altitude Anti-Submarine Warfare Weapon Capability (HAAWC) Air Launch Accessory (ALA) ausgestattet werden, das einen Mark 54-Torpedo in eine Gleitbombe verwandelt, die aus einer Höhe von bis zu 9.100 m (30.000 ft) abgeworfen werden kann.

Wikipedia, en

Der Mark 54 Lightweight Torpedo ist ein 12,75-Zoll (324 mm) Standardtorpedo zur U-Boot-Bekämpfung, der von der United States Navy eingesetzt wird.
Die P-8 Poseidon nutzt das GPS-gesteuerte Fallschirmsystem [HAAWWC], um Torpedos aus großer Höhe abzuwerfen

Wikipedia, en

Das bedeutet: Flugbahn und Flughöhe der P8 sind in der Tat geeignet, einen „Bombenangriff“ auf die Nord Stream 2 Pipeline durchzuführen. Schauen wir uns nun die Flugdaten an. Beachte, dass die letzte Flugroute kurz vor dem Verlassen des Gebietes direkt an der Pipeline entlang führt. Dort hätten sie die Bombe abwerfen und ihren Steigflug fortsetzen können, um das Gebiet zu verlassen und in die Vereinigten Staaten zurückzukehren. Beachte auch den kleinen Buckel kurz vor dem Abflug (roter Pfeil). Das passt zu einer Waffenauslösung. Pitch down, erhöhte AoA, Waffenfreigabe, kleiner Buckel nach oben, dann ein Steigflug (die blaue Linie ist der Anflug desselben Fluges). Beachte auch die Flugbahn. Zunächst kreist die Maschine über dem Gebiet, dann sinkt sie ab und beginnt mit dem ersten Bombenabwurf, bevor sie bei einem letzten Bombenabwurf schnell nachjustiert, die Waffe auslöst und sofort wieder abhebt.

Ich bin kein Freund von Wetten, aber wenn es klingt wie eine Ente, geht und quakt wie eine Ente, dann, Leute, ist es sehr wahrscheinlich eine Ente. Okay, lasst uns über das Motiv sprechen: Warum sollten die Vereinigten Staaten diese Pipeline zerstören? Weil sie eine große Einnahmequelle für Russland ist und die bisherigen Sanktionen nicht gewirkt haben, sondern sich für die USA sogar als Rückschlag erwiesen haben. Beachte auch das Timing: Polen und Norwegen weihten nur wenige Tage nach der Sabotage eine neue Ostseepipeline ein und die EU hat ein Abkommen mit Israel geschlossen, so dass sie bei Gas und Öl nicht mehr auf Russland angewiesen sein wird. Wir haben einfach gewartet, bis alles abgesichert war, und sind dann losgezogen.

Zwischen Minute 10:10 und 19:40 stellt Monkey seine „die P-8 Poseidon war’s“-Hypothese vor.

Ich weiß, dass ich euch mit einer Flut von Informationen überschüttet habe, und ich überlasse es euch, auf der Grundlage dieser Informationen zu entscheiden. Eines ist sicher: In unserem derzeitigen Umfeld war das keine gute Entscheidung und könnte der Funke für dieses ganze Pulverfass sein. Deshalb wie immer: Bleibt frostig und haltet euer Pulver trocken.

Gott behüte,

Monkey out.

Von Xand3r_

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert