Fr. Mai 24th, 2024

Falsche Flaggen und der kommende Bioterrorismus

Mit hoher sprachlicher und gedanklicher Präzision bereitet James Corbett uns auf eine neue Epoche vor: Nach dem Kalten Krieg gegen die Sowjetunion und dem islamistischen Terror zeichnet sich überdeutlich die nächste Meta-Bedrohung ab, mittels derer wir kollektiv in Schrecken gehalten werden sollen: die Angst vor unsichtbaren Keimen.

Zurzeit ist der Furcht-Erreger bloß ein vergleichsweise harmloser Grippevirus, als Generalprobe quasi, und um schon mal die Repressionsinstrumente zu kalibrieren. Aber, wie Bill Gates unlängst grinsend in Aussicht stellte: „Wartet mal ab, was wir noch alles in petto haben …!“

https://youtube.com/watch?v=-43pjRwkVMU

Read the complete transcript on corbettreport.com. Watch on Archive / BitChute / LBRY / Minds / YouTube or Download the mp4. Bei lbry.tv ist das gesamte Video nun auch in deutscher Sprache verfügbar!

Seit zwanzig Jahren befindet sich die Welt mitten in einem so genannten „Krieg gegen den Terror“, der durch einen Angriff unter falscher Flagge mit spektakulären Ausmaßen in Gang gesetzt wurde. Jetzt wird die Bühne für einen neuen spektakulären Angriff bereitet, der die nächste Etappe in diesem Krieg gegen den Terror einläuten soll: den Krieg gegen den Bioterrorismus. Aber wer sind die wahren Bioterroristen? Und können wir uns darauf verlassen, dass die Regierung, die von ihr ernannten Gesundheitsbehörden und die Konzernmedien diese Terroristen im Zuge des nächsten spektakulären Terroranschlags zuverlässig identifizieren?

Eine Operation unter falscher Flagge ist eine Handlung, die so durchgeführt wird, dass es so aussieht, als sei sie von jemand anderem als dem wahren Täter durchgeführt worden. In Anlehnung an die Metapher aus dem Seekrieg, wo Schiffe manchmal als Kriegslist (ruse du guerre) unter falscher Flagge fuhren, um sich an den Feind heranzuschleichen, wurde ihre Verwendung auf militärische Aktionen, Geheimdienstoperationen und sogar politische Täuschungsmanöver ausgeweitet.

Es ist nicht schwer zu erkennen, wie Regierungen diese Taktik nutzen können, um die Öffentlichkeit in Kriegshysterie gegen ihre politischen Feinde zu versetzen. Indem sie einen Angriff inszenieren und ihren Gegnern die Schuld geben, können Regierungen ihrer Bevölkerung vorgaukeln, dass sie sich im Namen des „Kampfes gegen den Feind“ an der von ihnen gewünschten Politik beteiligen. Es ist eine kinderleichte Taktik, aber sie hat, wie wir sehen werden, über Hunderte von Jahren hinweg funktioniert, um die Bevölkerung in einen Krieg gegen ausgewählte Gegner zu führen.

Jetzt wird die Bühne für einen neuen spektakulären Angriff bereitet, der die nächste Etappe in diesem Krieg gegen den Terror einläuten soll: den Krieg gegen den Bioterrorismus. Aber wer sind die wahren Bioterroristen?

GATES: Wir können nicht vorhersagen, wann, aber angesichts des ständigen Auftauchens neuer Krankheitserreger, des zunehmenden Risikos eines Bioterroranschlags und der immer stärkeren Vernetzung unserer Welt ist es sehr wahrscheinlich, dass eine große und tödliche Pandemie in unserem Leben auftreten wird.

QUELLE: Bill Gates spricht auf der #epidemicsgoviral 2018

Während die Welt beginnt, angesichts der Bedrohung durch Viren kollektiv den Verstand zu verlieren, wird die Idee, dass biologische Kampfstoffe und infektiöse Krankheitserreger die Waffe der Wahl der Terroristen sein werden, in der Phantasie der Öffentlichkeit verankert. Wie bei jedem solchen Ereignis unter falscher Flagge wird auch der kommende bioterroristische Angriff einem bequemen Sündenbock angelastet werden: dem „unsichtbaren Feind“, einem tödlichen neuen Erreger, und schemenhaften Terrorgruppen, die, so wird man uns weismachen wollen, für dessen Freisetzung verantwortlich sind.

Doch wie die Geschichte belegt, sind es eben jene Menschen, die behaupten, diesen Angriff im Voraus „vorherzusagen“, und die in der Lage sind, die Reaktion der Welt darauf zu diktieren, die bei jedem solchen Ereignis künftig als Hauptverdächtige betrachtet werden sollten.

Dies ist eine Erkundung von Strategien des Agierens unter falscher Flagge allgemein, und der mit Macht enwickelten Methode „Bioterrorismus“ im besonderen.
[Kürzer im Original: » This is an exploration of False Flags and the Dawn of Bioterrorism «]

[… Es folgen geschichtliche Beispiele dafür, wie mit unter falscher Flagge inszenierten Aktionen Kriege begonnen wurden (1. What is a False Flag?); auf deren Übersetzung habe ich verzichtet; ebenso auf eine Übertragung der anschließenden Passage über inszenierten Terrorismus (2. False Flag Terrorism) bis 9/11 und die Formierung des informations-industriellen Komplexes seitdem; T.R. …]

Doch nun, da der Mythos des 11. September 2001 allmählich seinen Einfluss auf die öffentliche Psyche zu verlieren scheint, ist ein weiteres Ereignis eingetreten, das die Welt wieder in einen Zustand irrationaler Angst versetzt. Diesmal gründet der Krisenfall allerdings nicht auf dem muslimischen Buhmann, sondern auf einem unsichtbaren Buhmann: dem SARS-CoV-2.

Wie wir bereits gesehen haben, bringt das Aufkommen neuer Formen der Kriegsführung unweigerlich neue Möglichkeiten für Kriegsplaner mit sich, die False-Flag-Strategie für neue Schlachtfelder anzupassen. Und so stehen wir an der Schwelle zu einer neuen Ära von Operationen unter falscher Flagge.

3. Die Milzbrand-Falschflagge

Wie sich herausgestellt hat, dürfte der 11. September nicht das langwierigste und weltbewegendste Ereignis unter falscher Flagge sein, das im Herbst 2001 stattgefunden hat. Obwohl heute weitgehend in Vergessenheit geraten, haben die Milzbrandanschläge, die auf „den Tag, der alles veränderte“ folgten, einen tiefgreifenden Einfluss auf die Gestaltung der öffentlichen Politik und die Schaffung der Voraussetzungen für den Biosicherheitsstaat, der heute entsteht, gehabt.

In der Woche nach dem 11. September 2001 wurde eine Reihe von Briefen mit Anthraxsporen [wie im Engl. anthrax, synonym zu Milzbrand gebraucht] an verschiedene Medien und später an zwei US-Senatoren, Tom Daschle und Patrick Leahy, verschickt, die Bedenken über den Patriot Act geäußert hatten, den das Bush-Regime durch den Kongress zu peitschen versuchte. Die mit Anthrax verseuchten Briefe – die zur Schließung des Kongresses und zur Notverabschiedung des Patriot Act führten, bevor die Abgeordneten überhaupt die Möglichkeit hatten, den Gesetzesentwurf zu lesen – würden in der Folge fünf Menschen töten und 17 weitere verletzen.

In diesen ersten chaotischen Tagen des Angriffs begann Brian Ross von ABC aus seinen anonymen „gut platzierten“ Quellen zu berichten, dass die Milzbrandsporen Spuren von Bentonit enthielten, einem „beunruhigenden chemischen Zusatzstoff“, der zufällig ein „Markenzeichen des Biowaffenprogramms des irakischen Führers Saddam Hussein“ sei.

BRIAN ROSS: Peter, aus drei gut platzierten, aber getrennten Quellen wurde ABC News heute Abend mitgeteilt, dass erste Tests des an Senator Daschle gesandten Anthrax einen verräterischen chemischen Zusatzstoff gefunden haben, dessen Name Waffenexperten viel bedeutet. Er wird Bentonit genannt. Es ist möglich, dass andere Länder es ebenfalls verwenden, aber es ist ein Markenzeichen von Saddam Husseins Biologiewaffenprogramm.

QUELLE: ABC-Abendnachrichten für Freitag, 26. Oktober 2001

Natürlich stellte sich dies als komplette Lüge heraus (eine Lüge, die Ross bis heute weder aufgeklärt noch widerrufen hat).

Wie sich später bestätigte, stammten die fraglichen Sporen in Wirklichkeit von dem Ames-Stamm ab, einem Milzbrandstamm, dessen Virulenz ihn zum „Goldstandard“ für die Erforschung des Bakteriums durch die biologischen Krieger am medizinischen Forschungsinstitut für Infektionskrankheiten der US-Armee macht. Es überrascht nicht, dass die Berichterstattung über die Affäre in den Massenmedien immer seltener und weniger detailliert wurde, sobald sich herausstellte, dass der Milzbrand aus den eigenen biologischen Forschungslabors der US-Regierung und nicht aus einem irakischen Waffenprogramm stammte.

Nachdem das FBI jahrelang den Namen des Biowaffenexperten Steven Hatfill als „Person von Interesse“ für die Untersuchung in Umlauf gebracht hatte, schob das FBI die Schuld auf Bruce Ivins, einen „einsamen Wolf“, der den gesamten Angriff wegen psychischer Instabilität angeblich selbst orchestriert hatte. Hatfill verklagte das FBI erfolgreich auf fast 6 Millionen Dollar wegen unzulässiger Belästigung, und Ivins tötete sich bequemerweise selbst, bevor er jemals eines Verbrechens angeklagt wurde. Am Ende wurde nicht eine einzige Person verhaftet oder wegen ihrer Beteiligung an einem der bekanntesten Anschläge in der amerikanischen Geschichte angeklagt.

Die False-Flag-Inszenierung mit Milzbrand erledigte mehrere Fliegen mit einer Klappe:

  • Sie verband den Terroranschlag vom 11. September mit einem anschließenden Bioterroranschlag, der schnell mit Saddam Hussein und dem Irak in Verbindung gebracht wurde. Diese Verbindung war noch stark verankert in den Köpfen vieler Amerikaner (von denen einige den Irak fälschlicherweise immer noch fälschlicherweise für den Angriff verantwortlich machen), während die Vorbereitungen zum Irak-Krieg in den Jahren 2002 und 2003 liefen.
  • Wie Whitney Webb in ihrem ausführlichen Bericht über das Ereignis hervorhebt, rettete der Milzbrandanschlag auch Bioport, den mit dem Verteidigungsministerium in Verbindung stehenden Auftragnehmer, der das US-Militär mit dem höchst umstrittenen Milzbrand-Impfstoff versorgte. Angesichts der wachsenden Besorgnis über die Sicherheit und Wirksamkeit des Impfstoffs stand Bioport vor dem finanziellen Ruin … bis die Milzbrandanschläge passierten und die Nachfrage nach ihrem fragwürdigen Produkt in die Höhe schnellte. Später wurde das Unternehmen in Emergent Biosolutions umbenannt und profitierte von der Großzügigkeit der von Gates unterstützten Coalition for Epidemic Preparedness, und das Unternehmen wird, wie Webb anmerkt, „nun von der Coronavirus (Covid-19)-Krise profitieren“.
  • Der Milzbrandanschlag war auch ein Vorwand für die Schaffung eines weitreichenden legislativen und institutionellen Rahmens für die Umsetzung des medizinischen Kriegsrechts im Falle eines nachfolgenden bioterroristischen Anschlags, einschließlich der weitreichenden Verabschiedung des Model State Emergency Health Powers Act, der Zwangsquarantänen und Zwangsimpfungen im Anschluss an einen erklärten gesundheitlichen Notfall erlaubt.
Whitney Webb: A Killer Enterprise
Whitney Webb: A Killer Enterprise, 9.4.2020

Die falsche Flagge mit dem Milzbranderreger verlieh auch einem anderen wichtigen Flügel des militärisch-industriellen Komplexes einen gigantischen Anschub: dem „Biodefense“-Sektor. Bevor Anthrax im Herbst 2001 als Terrorwaffe in das öffentliche Bewusstsein gelangte, wurde die Biowaffenforschung beiseite geschoben und in Geheimhaltung gehüllt. Nach den Anschlägen jedoch hatte die US-Regierung – und in der Tat jede Regierung der Welt – einen perfekten Vorwand, um ihre biologischen Waffenprogramme im Namen der „biologischen Sicherheit“ erheblich auszuweiten. Wie Jonathan King, Professor für Mikrobiologie am MIT, erklärt:

Die Antwort auf die Anthrax-Angriffe und die Bioterrorismus-Initiative bestand darin, eine landesweite, milliardenschwere Kampagne zu starten, um uns vor unbekannten Terroristen zu „verteidigen“. Aber dieses Programm lässt sich in etwa wie folgt charakerisieren: Sie sagen „Ok, was würden sich die Terroristen ausdenken? Was sind die übelsten, gefährlichsten, am schwersten zu diagnostizierenden und zu behandelnden Mikroorganismen, die wir uns vorstellen können? – Also lasst uns diesen Organismus erschaffen, damit wir herausfinden können, wie wir uns gegen ihn verteidigen können!“ Im Endeffekt ist dies nicht von einem Angriffsprogramm zu unterscheiden, bei dem man genau dasselbe tun würde.

YouTube: Anthrax War CBC The Passionate Eye FULL! Dr. David Kelly / Biological warfare

Diese Milliarden-Dollar-Kampagne gegen die „Anthrax-Bedrohung“ hat zur Schaffung einer gewaltigen Biosicherheits-Infrastruktur geführt.

Und nun, zwei Jahrzehnte später, hat diese massive Milliarden-Dollar-Kampagne, die zur „Verteidigung gegen die Anthrax-Bedrohung“ durchgeführt wurde, zur Schaffung einer gewaltigen Biosicherheits-Infrastruktur geführt. Von biologischen Labors, die „gain-of-function“-Forschung betreiben, über Regierungsbüros, die Bioterror-„Simulationen“ durchführen, bis hin zur Gesetzgebung, die nicht gewählten „Gesundheitsbehörden“ nach dem nächsten Angriff außerordentliche Befugnisse einräumt, wurde die Grundlage für die nächste Stufe des von der Regierung geförderten Terrorismus unter falscher Flagge gelegt.

4. Bioterrorismus unter falscher Flagge

Seit dem 11. September 2001 und den Milzbrandanschlägen von 2001 wurde der Öffentlichkeit immer wieder gesagt, dass der nächste spektakuläre Terroranschlag biologische Wirkstoffe betreffen würde, die von schattenhaften Terrorgruppen hergestellt wurden.

REPORTER: In einer Sporthalle in Tucson warten die Menschen nach dem Ausbruch eines Pockenvirus darauf, dass sie an der Reihe sind, lebensrettende Pillen einzunehmen. Szenarien wie diese spielen sich überall in den Vereinigten Staaten ab. Glücklicherweise handelt es sich dabei nur um Simulationen.

QUELLE: RR0304/A USA: Bioterrorismus
Wirkverstärker: Die Anthrax-Hysterie vertiefte in den USA noch den kollektiven Schockzustand, ausgelöst durch endlos wiederholte Bilder der einstürzenden Türme.

MR. LYNCH: Obwohl wir uns glücklich schätzen, dass wir hier in den Vereinigten Staaten seit den Milzbrandanschlägen keinen biologischen Angriff erlebt haben, bleibt die Bedrohung nach dem 11. September sehr real. Ausländische Gegner haben bereits ein Interesse an der Entwicklung genetischer und biologischer Waffen gezeigt.

QUELLE: Biologische Verteidigung der USA, Vorbereitung und Auswirkungen der Resistenz gegen antimikrobielle Mittel auf die nationale Sicherheit

JEANNE MESERVE: GNN hat soeben erfahren, dass eine Gruppe, die sich selbst „A Brighter Dawn“ oder „ABD“ nennt, die Verantwortung für die Entstehung und absichtliche Freisetzung des Clade-X-Virus übernimmt. In einem YouTube-Video sagt ein Sprecher der Gruppe, das Ziel sei es, die menschliche Bevölkerung auf das vorindustrielle Niveau zu reduzieren. Das, so sagt er, werde die Welt wieder ins Gleichgewicht bringen und die Zerstörung des Planeten verhindern.

QUELLE: Clade X Pandemie-Übung: Abschnitt 2

Clade X: Das Katastrophen-Planspiel wurde gut ein Jahr vor Event 201 am Johns Hopkins Center for Health Security durchgeführt. Hier ein Psedo-Nachrichten-Clip, in dem sich die geheimste Phantasie wohl so manchen philanthropischen Davosianers offenbart.

REPORTER: Das Center for Disease Control ist eines von nur zwei Labors weltweit, in denen offiziell Proben des Pockenvirus aufbewahrt werden. Das andere befindet sich in Moskau. Aber jetzt befürchten Bioterror-Experten, dass viele andere Länder das Virus haben könnten, und es gibt Bedenken, dass es als Waffe eingesetzt werden könnte. Bioterrorismus-Experten stellen sich düstere Szenarien vor, in denen ein Selbstmord-Terrorist infiziert mit Pocken durch einen belebten Flughafen spaziert und Hunderte von anderen infiziert, die das Virus an ihren Zielorten weiterverbreiten.

QUELLE: RR0304/A USA: Bioterrorismus

Warnungen wie diese haben im Zeitalter von COVID nur noch an Dringlichkeit gewonnen.

GATES: Wir stehen auch vor der neuen Gefahr, dass die nächste Epidemie mit großer Wahrscheinlichkeit auf dem Computerbildschirm eines Terroristen entsteht, der die Absicht hat, mit Hilfe der Gentechnik eine synthetische Version des Pockenvirus oder einen ansteckenden und hochgradig tödlichen Grippestamm zu erzeugen.

QUELLE: Gates: Millionen könnten durch Bioterrorismus sterben
Auf der Münchner Sicherheitskonferenz 2017 warnte der Philanthrop Bill Gates eindringlich vor den Gefahren des Bioterrorismus: Es bestehe eine „hinreichende Wahrscheinlichkeit“, dass Terroristen mit einem synthetischen Virus Millionen von Menschen umzubringen versuchten. Falls die Welt die „Verbindung zwischen Gesundheitssicherheit und internationaler Sicherheit“ ignoriere, so geschehe dies auf eigene Gefahr.

STEPHEN COLBERT: Was gibt es sonst noch, worauf wir nicht hören, worauf wir aber jetzt reagieren müssten?

GATES: Nun, die Idee eines bioterroristischen Anschlags ist irgendwie das Alptraumszenario, weil dort ein Erreger mit einer hohen Todesrate ausgesucht würde …

QUELLE: Bill Gates warnt vor einem BioTerroranschlag der 2. Welle
Das Zitat geht noch weiter: „Nun die gute Nachricht: Der größte Teil der Arbeit, die wir werden tun müssen, um für „Pandemie 2“ – ich nenne das „Pandemie 1“ – gerüstet zu sein, sind genau die Dinge, die wir tun müssen, um die Bedrohung durch den Bioterrorismus zu minimieren.

RICK BRIGHT: In diesem Herbst wird es wahrscheinlich ein Wiederaufleben von COVID-19 geben. Es wird durch die Herausforderungen der saisonalen Grippe erheblich erschwert werden. Ohne bessere Planung könnte 2020 der schwärzeste Winter der modernen Geschichte werden.

QUELLE: Whistleblower warnt vor „schwärzestem Winter“, falls die USA nicht gegen das Virus planen

GATES: Also müssen wir, wissen Sie, wir müssen uns auf das nächste vorbereiten, das, wissen Sie … ich würde sagen, dieses Mal Aufmerksamkeit erregen wird.

QUELLE: Eine Sonderausgabe von Path Forward mit Bill und Melinda Gates
Video: „Weg in die Zukunft“ mit Bill & Melinda Gates

Aussagen wie diese bringen der Öffentlichkeit nicht nur die Vorstellung nahe, dass der nächste spektakuläre Terroranschlag wahrscheinlich biologischer Natur sein wird, sondern dass wir, wenn es zu einem solchen Anschlag kommt, die Schuld sofort den schattenhaften Terroristen in die Schuhe schieben sollten, die (wie man uns wahrscheinlich sagen wird) den Erreger in ihrem Biowaffenlabor in den Höhlen von Tora Bora ausgeheckt haben. [Ich tippe eher auf ein Labor in der russischen Tundra, aber diese Polemik sei Colbert zugestanden; T.R.]

Aber so wie jeder, der Erfahrung im Bereich der nationalen Sicherheit hat, sofort erkannte, dass 9/11 nicht das Werk von 19 Männern mit Teppichmessern war, sondern tatsächlich die Merkmale einer präzise koordinierten Geheimdienstoperation trug, so sollte sich auch die Öffentlichkeit bewusst sein, dass diejenigen, die über die Mittel, das Motiv und die Gelegenheit verfügen, einen sich weltweit verbreitenden Infektionserreger zu schaffen und zu verbreiten, keine in Höhlen lebenden Terroristen sind, sondern gut finanzierte Regierungs- und Militärforscher.

Obwohl durch die Biological and Toxin Weapons Convention (BTWC) [Biowaffenkonvention] von 1972 verboten, haben die USA tatsächlich jahrzehntelang ein illegales und geheimes Forschungsprogramm zur biologischen Kriegführung aufrechterhalten. Insidern seit langem bekannt, aber von der US-Regierung formell geleugnet, wurde die Existenz des Programms am 4. September 2001 auf den Seiten der New York Times bestätigt, am selben Tag, an dem die Invasionsbefehle für Afghanistan an Präsident Bush zur Unterzeichnung geschickt wurden, eine Woche vor „dem Tag, der alles veränderte“, und zwei Wochen vor dem Beginn der False-Flag-Milzbrand-Anschlagsserie.

Obwohl das Programm als „töricht, aber nicht illegal“ heruntergespielt und als ein Verteidigungsprogramm dargestellt wurde, das nach dem Ende des Kalten Krieges weitgehend eingeschränkt wurde, ergab eine bahnbrechende Untersuchung der unabhängigen Journalistin Dilyana Gaytandzhieva aus dem Jahr 2018, dass ein Netzwerk von Biolabors unter der Leitung des Pentagons in ehemaligen Sowjetblockstaaten bis heute tödliche Bakterien, waffenfähige Viren und Toxine produziert, die nach der Biowaffenkonvention verboten sind.

Doch die USA sind mit ihrem milliardenschweren Bestreben, noch mehr tödliche – und präzisere – biologische Kampfstoffe zu entwickeln, mit Sicherheit nicht allein.

Das britische Programm, das sich um die Forschung im geheimen britischen Biowaffenlabor Porton Down drehte, umfasste die Arbeit von Forschern wie Vladimir Pasechnik, einem Mikrobiologen, der an dem sowjetischen Programm zur biologischen Kriegführung gegen Keime gearbeitet hatte, in dem Anthrax und andere biologische Kampfstoffe als Waffen eingesetzt wurden, bevor er 1989 nach Großbritannien überlief. Er wurde von der britischen Regierung angeheuert, um in Porton Down seine eigenen Forschungen über Anthrax-Gegenmittel durchzuführen, und starb nur wenige Wochen nach den Anthrax-Angriffen.

Dr. David Kelly, der Pasechnik nach seinem Überlaufen befragte und ihm die Stelle in Porton Down anbot, hatte einem Freund gesagt, dass er ein Buch schreiben wolle, in dem er sein Wissen über das Biowaffenprogramm darlegen würde – stattdessen fand er sein Ende unter äußerst verdächtigen Umständen am Harrowdown Hill.

Die Sowjets hatten ebenfalls ein umfangreiches Biowaffen-Forschungsprogramm. Zu den Früchten dieses Programms gehörte der Novichok-Wirkstoff, der für hochkarätige Attentatsversuche in den letzten Jahren verantwortlich gemacht wird, darunter die Vergiftung von Sergei und Yulia Skripal, die „zufällig“ von der Leiterin der Pflegedienste der britischen Armee nur zehn Meilen vom Biowaffenlabor in Porton Down entfernt entdeckt wurden.

Sogar die Sunday Times berichtete vor über zwei Jahrzehnten, dass Israel – das nicht zu den Unterzeichnern der Biowaffen-Konvention gehört – an der „Entwicklung einer biologischen Waffe gearbeitet hat, die Araber schädigen und Juden unberührt lassen würde“. Das israelische Institut für biologische Forschung, wo diese Forschung durchgeführt wurde, ist eine Fortsetzung von HEMED BEIT, einer Einheit für biologische Kriegsführung in der israelischen Verteidigungstruppe, deren Gründer glaubten, dass „wenn die Mikrobiologie bei der Bereitstellung der Mittel zur Errichtung des jüdischen Staates helfen könnte, dann sei es so“. Das Institut machte Anfang dieses Jahres Schlagzeilen wegen seiner „bahnbrechenden Forschung“ zur Identifizierung von Coronavirus-Antikörpern und seiner anschließenden Bemühungen um die Entwicklung eines israelischen COVID-19-Impfstoffs.

Doch neben den geheimen Biowaffenprogrammen gibt es seit Jahren auch ein öffentlich anerkanntes und finanziertes Programm, um Viren und Krankheitserreger waffenfähig zu machen. Und wieder einmal wurde die Bedrohung durch den Bioterrorismus als Grund für die Finanzierung dieser zugegebenermaßen gefährlichen Forschung zur Schaffung der perfekten Biowaffe angeführt.

ANTHONY FAUCI: Bioterror – es gibt immer das Potential des Bioterrorismus. Und wir haben eine große Forschungs- und Entwicklungsanstrengung im Bereich der Biowaffen, die sich von den NIH bis hin zur Grundlagenforschung erstreckt, um in der Lage zu sein, bessere Impfstoffe zu entwickeln, wie man gegen manipulierte Mikroben vorgeht, wie man an Medikamentenresistenz herangeht, manipulierte Mikroben. Die CDC verfügt über Überwachungsmechanismen, um festzustellen, ob es neue Mikroben oder irgendetwas in der Gesellschaft gibt, das besonders giftig ist und in einer Bioterror-Situation eingesetzt werden könnte, das Heimatschutzministerium, das Verteidigungsministerium – all das tun wir.

QUELLE: Anthony Fauci über Bioterrorismus

Diese Arbeit, die als „gain-of-function“-Forschung bezeichnet wird, beinhaltet die Bewaffnung biologischer Kampfstoffe, damit Wissenschaftler Impfstoffe oder andere Abwehrmittel gegen sie entwickeln können. Natürlich ist die Funktionsgewinnforschung in ihren Schlüsselaspekten identisch mit einem offensiven biologischen Waffenprogramm, aber sie ist einfach als eine Verteidigungs- und Präventivmaßnahme angelegt.

Es beginnt ein Zeitalter, in dem die Gefahr von Bioterroranschlägen sehr real ist. Die drängendste Frage lautet: Wer sind die wahren Bioterroristen?

Die Arbeit der Forscher auf diesem Gebiet ist nicht unumstritten.

1995 gruben Forscher ein Opfer der Spanischen Grippe von 1918 aus dem Permafrostboden Alaskas aus, um das Virus mittels Gensequenzierung „wiederzubeleben“.

Im Jahr 2015 nahmen Forscher am Wuhan-Institut für Virologie an Experimenten teil, bei denen das von Fledermäusen stammende Coronavirus als Waffe eingesetzt wurde, vor denen sogar andere Molekularbiologen warnten, dass sie die Welt vor einer „klaren und aktuellen Gefahr“ stellten. Die Forschung wurde sogar von USAID finanziert, was damals illegal war, da die USA 2014 die Finanzierung der Gain-of-Function-Forschung ausgesetzt hatten.

Wer sich mit der Geschichte der Biokriegsführung befasst, wird immer wieder mit einer wichtigen Tatsache konfrontiert: Diejenigen, die ihr Leben der Aufgabe widmen, Krankheitserreger waffenfähig zu machen und Bioterror-Szenarien zu erfinden, sind keinesfalls zwielichtige Terrorbiologen in ihrer Höhlenfestung, sondern von Regierungen finanzierte Forscher in geheimen und offiziellen Biolabors auf der ganzen Welt.

Wir sind in ein Zeitalter eingetreten, in dem die Bedrohung durch einen Bioterroranschlag sehr real ist. Die drängendste Frage, vor der die Öffentlichkeit heute steht, lautet: Wer sind die wahren Bioterroristen? Und können wir uns darauf verlassen, dass Regierungsbehörden, die von ihnen ernannten Gesundheitsbehörden und die Unternehmensmedien diese Terroristen nach dem nächsten spektakulären Terroranschlag zuverlässig identifizieren?

Schlussfolgerung

Vor zwei Jahrzehnten war die Idee eines Angriffs unter falscher Flagge für die breite Öffentlichkeit unverständlich. „Warum sollte die Regierung sich selbst angreifen?“ war die oft gestellte Frage derjenigen, die sich nicht vorstellen konnten, dass eine solche Doppelzüngigkeit dazu benutzt werden könnte, eine Nation zum Krieg zu verleiten.

Aber dies ist nicht mehr die Welt von 2001. Wir haben das Jahr 2020, und inzwischen ist fast jeder mit Operationen unter falscher Flagge vertraut. Was einst eine obskure Taktik war, die von Militärs und Geheimdiensten in der Schattenwelt von Spionen und Militärs eingesetzt wurde, wird heute in den Hauptnachrichten offen diskutiert und debattiert.

Täuschen Sie sich nicht: Dies ist ein großer Schritt. Ein wichtiges Kontrollinstrument, das jahrhundertelang benutzt wurde, um der Öffentlichkeit Sand in die Augen zu streuen, hatte sich innerhalb von zwei Jahrzehnten von einer lächerlichen „Verschwörungstheorie“ am Rande zu einer offen anerkannten (und energisch geleugneten) Verschwörungsrealität entwickelt.

Aber haben wir wirklich die Lehren aus der Geschichte über den Terrorismus unter falscher Flagge gezogen? Wissen wir überhaupt wirklich, was dieser Begriff bedeutet? Und würden wir es erkennen, wenn dieser Trick in einem anderen Kontext erneut angewandt würde?

Angesichts der in den letzten Jahren sorgfältig aufgebauten Infrastruktur für ein umfassendes medizinisches Kriegsrecht, des angedrohten Great Reset, Lockdowns, Zwangsimpfungen, erzwungener Arbeitslosigkeit, an Sozialkreditpunkte gebundenem Digitalgeld … könnte von unserer Reaktion auf den nächsten Bioterroranschlag die Zukunft der Menschheit abhängen.

Man sagt, vorgewarnt ist gewappnet. Nirgendwo wird dieses Sprichwort treffender angewandt als im Bereich des Terrorismus unter falscher Flagge. Der einzige Grund dafür, dass diese Täuschungsoperationen seit Jahrhunderten von Land zu Land angewendet werden, ist ihre Wirksamkeit. Aber sie sind nur deshalb so wirksam, weil die Öffentlichkeit in diesen Jahrhunderten nicht in der Lage war, einen so hinterhältigen und schlichtweg bösen Trick zu erkennen.

Jetzt müssen wir den Bann, den die Regierungen über die Öffentlichkeit gelegt haben, vollständig brechen. Im Falle eines spektakulären Terroranschlags (biologischer oder anderer Art) müssen wir die Geschichte der Operationen unter falscher Flagge berücksichtigen und die Regierung ganz oben auf die Liste der Verdächtigen setzen. Wenn genügend Menschen in der Bevölkerung ihr Denken auf diese Weise umgestellt haben, wird der Trick seine Wirksamkeit verlieren, und diejenigen, die versuchen, die Gesellschaft durch Angst zu lenken, werden ihn ganz aufgeben müssen.

Dies ist eine gewaltige Aufgabe, aber sie darf nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Angesichts der Infrastruktur für ein umfassendes medizinisches Kriegsrecht, die in den letzten zwei Jahrzehnten sorgfältig aufgebaut wurde, und angesichts der von denjenigen, die uns den Großen Reset ermöglichen wollen, in Aussicht gestellten Lockdowns, Zwangsimpfungen, der erzwungenen Arbeitslosigkeit und digitalen Dollars, die an Sozialkreditpunkte gebunden sind, könnte von unserer Reaktion auf den nächsten Bioterroranschlag die Zukunft der Menschheit abhängen.

Die einzige Frage ist: Können wir die Bevölkerung für diese Tricks genügend wachrütteln, bevor die echten Bioterroristen ihre nächste Operation unter falscher Flagge starten?